Institut Mensch, Technik und Teilhabe


Wegweiser

Alter und Technik

PROJEKTUMFELD:

Die Fachöffentlichkeit diskutiert seit vielen Jahren über die Auswirkungen der aktuellen demografischen und gesellschaftlichen Veränderungen auf die Versorgung von alten, kranken und/oder pflegebedürftigen Menschen. Bereits heute stehen zahlreiche Technologien und Dienstleistungen zur Verfügung, die ältere Menschen bei einer selbständigen Lebensführung unterstützen und damit diese Veränderungen zumindest teilweise abfangen können. Allerdings ist das Wissen über diese Unterstützungsmöglichkeiten bei den Zielgruppen bisher nur gering ausgeprägt.

Das Projekt baut in diesem Rahmen die nationale Referenzdatenbank für technische Hilfsmittel sowie eine Informationsplattform für den einfachen Zugriff auf das gesammelte Wissen auf: den „Wegweiser Alter und Technik“.

Darüber hinaus fördert das BMBF die Schaffung einer dezentralen Beratungsstruktur: Derzeit entstehen in 22 Kommunen Beratungsstellen rund um technische Hilfen für ein selbstbestimmtes Leben. Zur Unterstützung der Arbeit vor Ort trägt die HFU und das FZI mit Fachdatenbanken, Leitfäden guter Praxis oder auch Weiterbildungsangeboten bei.

 

ONLINE-PORTAL:

Auf dem Onlineportal www.wegweiseralterundtechnik.de können sich die Berater und Interessierte über Technische Produkte und ihre Anwendungsfälle informieren.
Die Inhaltsstruktur und die ICF-basierte Kategorisierung erfolgten hierbei durch die HFU. Jedes auf der Website zu findende Produkt wurde einer Produktrecherche durch die HFU und das FZI unterzogen und eine Beschreibung erstellt.

 

QUALIFIKATION UND NETZWERKARBEIT:

Im Rahmen des Begleitprojekts werden die Berater der kommunalen Beratungsstellen zu zertifizierten „AAL-Berater/innen für hilfreiche Technik im Alter“ ausgebildet. Das von der HFU entwickelte Qualifikationskonzept wird ab 2015 als berufliche Weiterbildungsmaßnahme über das Projekt hinaus Interessierten zur Verfügung stehen
Inhalte der Ausbildung sind:
Vermittlung von Lösungsansätzen und Produkten
Vermittlung von grundlegenden Kompetenzen
– Technologieverständnis
– Beratungsprozess
– spezifische Bedarfsfelder

Für die Beratungsstellen stellt die Weiterbildungsmaßnahme eine besondere Möglichkeit zur Vernetzung untereinander dar.

 

EVALUATION:

Die Tätigkeit der Beratungsstellen wird vom FZI in Kooperation mit der HFU in Bezug auf Ergebnisse, Erfolgsfaktoren und Nachhaltigkeitsaspekte evaluiert. Hierzu wurden ein Evaluationskonzept und entsprechende Instrumente entwickelt. Das Dokumentationswerkzeug careTech dient im Rahmen des Projekts zur Unterstützung des Beratungsprozesses. Gleichzeitig wird es durch das FZI als anonymes Evaluationstool des Projekts genutzt.

PROJEKTPARTNER:

Hochschule Furtwangen

Forschungszentrum Informatik Karlsruhe (Projektleitung)

KONTAKT:

Prof. Dr. Peter König

Institutsleitung

Professor für Pflege und Rehabilitationsmanagement

Prof. Dr. Christophe Kunze

Institutsleitung

Professor für Assistive Technologien

Jennifer Müller, M.A.

Akademische Mitarbeiterin

Fachgebiet: User-Centered Design, Workshop-Metoden, Konzepterstellung

Madeleine Renyi, M.Sc.

Akademische Mitarbeiterin & Doktorandin

Fachgebiet: Medizintechnik, Appentwicklung, Kommunikationstechnologien

gefördert durch: