Care & Technology Lab (IMTT)


RemeMTI

RemeMTI - Interaktive Medien für die Erinnerungspflege und soziale Betreuung von Menschen mit Demenz

PROJEKTBESCHREIBUNG

Gute soziale Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz verfolgt einen personenzentrierten Ansatz und möchte somit die eigene Identität der Bewohner und Bewohnerinnen stärken und ihr Wohlbefinden fördern. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Biografiearbeit und Erinnerungspflege, welche durch die Betreuungspersonen in Pflegeeinrichtungen in Einzel- und Gruppenaktivitäten meist noch mittels konventioneller und singulärer Medien (z. B. Fotos) durchgeführt wird. In Vorgängerprojekten – wie z. B. InterMem – wurden verschiedenste multimediale und interaktive Konzepte der Biografiearbeit und Erinnerungspflege entwickelt und erforscht. Hierbei waren besonders positive Effekte hinsichtlich der Emotionen und der Förderung von Kompetenzen zu beobachten.

Im Projekt RemeMTI werden aufbauend auf diesen Ergebnissen weitere Studien zur Nutzbarkeit und Effektivität der technikgestützten Erinnerungspflege durchgeführt und ein marktfähiges System entwickelt, welches den gesamten Betreuungsprozess von der Biografieerfassung bis zur Durchführung und Reflexion unterstützt. Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Lebensqualität und der Erhalt der Identität von Menschen mit Demenz durch Förderung der sozialen und emotionalen Aktivierung und Beschäftigung.

Über multisensorische Stimuli, natürliche Interaktion sowie die Verwendung individueller und zielgerichteter Inhalte kann mittels Einsatz von Technik ein Mehrwert erzeugt werden. Im Verlauf des Projektes werden die Betreuungspersonen der assoziierten Institutionen eine Software erhalten, mit der sie die einzelnen Sitzungen selbst zusammenstellen, steuern und bewerten können. Die Menschen mit Demenz erhalten auf diese Weise individuelle, bewohner- und situationsspezifische Erinnerungspflegesitzungen, in denen sie z. B. über Gestensteuerung lebensgeschichtlich bedeutende Bilder, Lieblingslieder und virtuelle Welten gemeinsam mit der Betreuungsperson entdecken können.

Bisherige auf dem Markt erhältliche Produkte bieten oft lediglich touchgesteuerte Tablet-Anwendungen mit eher festen Inhalten. Im Projekt RemeMTI sollen auch neuartige Interaktions- und Darstellungsformen evaluiert werden. Im Rahmen der Forschung und Entwicklung stehen dem Projekt hierfür unterstützende Experten-Partner aus den Bereichen Pflege und Technik zur Verfügung.

 

ASSOZIIERTE PARTNER

  • Demenz Support Stuttgart gGmbH
  • Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg e.V.
  • Vertigo Systems GmbH

Weitere Praxispartner mit Interessebekundung und in Absprache:

  • Marienhaus St. Johann e.V. (Freiburg)
  • St. Cyriak Wohnen und Pflege (Furtwangen)
  • Pflegeheim St. Antonius (Triberg)
  • Pflegehaus Katharina Egg (Freiburg)
  • Parkresidenz am Germanswald (Villingen-Schwenningen)
  • Fürstlich-Fürstenbergisches Altenpflegeheim (Hüfingen)
  • und … Ihre Einrichtung?

KONTAKT

Alexander Bejan, M.Sc.

Akademischer Mitarbeiter

Fachgebiete: (Technische) Informatik, Educational Technology, Mensch-Technik-Interaktion

Ramona Kienzler, M.A.

Akademische Mitarbeiterin

Fachgebiet: Angewandte Gesundheitswissenschaften und Technik, Gesundheitsökonomie

Christian Plotzky, M.Sc.

Akademischer Mitarbeiter

Fachgebiet: Informatik

Prof. Dr. Christophe Kunze

Institutsleitung

Professor für Assistive Technologien

Prof. Dr. Peter König

Institutsleitung

Professor für Pflege und Rehabilitationsmanagement