Institut Mensch, Technik und Teilhabe


Aktuelles

News rund um das IMTT

Virtuelles Treffen der AG4 – Technologische Innovationen des Clusters „Zukunft der Pflege“

Am 19. Mai 2021 wurde vom Pflegepraxiszentrum Freiburg ein AG 4 – Treffen im Onlineformat ausgerichtet. Bereits im vergangenen November 2020 wurde ein solches Online-Treffen erstmals vom Pflegepraxiszentrum Hannover erfolgreich gestaltet. Das Team des PPZ Freiburg stellte vier Pflegetechnologien und die jeweiligen aktuellen Projektkontexte vor. Dies beinhaltete Kurzvorträge und Live-Demonstrationen der Produkte mit anschließender Diskussion. Dabei eröffnete sich bei einigen Technologien ein interaktiver und offener Erfahrungsaustausch mit dezidierten technischen, kontextspezifischen und pflegerelevanten Fragen.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und möchten im Folgenden kurz einzelne Produkte sowie die dazugehörigen Projekte des PPZ-Freiburg vorstellen:

Telepräsenzroboter Double
Das Telepräsenzrobotiksystem „Double“ ist ein selbstfahrender Video-Roboter, der online gesteuert wird. Es besteht aus einem fahrbaren Fußteil mit einer höhenverstellbaren Halterung, auf der ein Tablet-PC mit Kamera installiert ist. Das System ist über einen PC, Tablet oder Smartphone fernsteuerbar, wodurch eine mobile Möglichkeit der Videokonferenz entsteht. Es besteht auch die Möglichkeit, den Bildschirm zu teilen oder weitere Personen als „Gäste“ einzubinden. Im Vergleich zu „normalen“ Videotelefonielösungen bietet „Double“ mehr Bewegungsfreiheit. Das heißt, dass die steuernde Person ihre Perspektive frei wählen kann und die Personen auf der Gegenseite nicht in ihrem Handeln unterbrochen werden. Die Übertragung ist verschlüsselt und wird nicht aufgezeichnet. Die Remote-Steuerung erfolgt über einen Browser bzw. einer App.
Die Erprobung von Telepräsenzrobotern ist im Gesundheitswesen, insbesondere in der Pflege, wichtig, um mögliche Potentiale für das Pflegefachpersonal und die Ausbildungs- und Versorgungsqualität zu erforschen. Gerade mit Blick auf die Herausforderungen durch die COVID-19- Pandemie, aber auch durch Veränderungen in der Pflegeausbildung bedarf es innovativer Ansätze, um die Qualität der Ausbildung sicherzustellen und zu verbessern.
Im Setting Krankenhaus können beispielsweise durch die Telepräsenzrobotik Expert*innen oder auch Auszubildende über eine mobile Videoübertragung zu einem pflegerischen Arbeitsvorgang im Krankenhaus zugeschaltet werden.
Am Universitätsklinikum Freiburg wird Double unter anderem in den Arbeitsfeldern der generalisierten Pflegeausbildung, in der Fachweiterbildung und internen Schulungsmaßnahmen auf Intensivstationen und für pflegefachlichen Support eingesetzt. Das Pflegepraxiszentrum Freiburg begleitet die Evaluation dieses Systems am Universitätsklinikum Freiburg. Im Fokus der Untersuchung steht die Akzeptanz von professionell Pflegenden sowie die Herausarbeitung von Chancen und Hemmnissen hinsichtlich des Einsatzes von Telepräsenzrobotik.

Lautstärkeampel Soundear 3
Soundear ermöglicht die unmittelbare Visualisierung, Messung, Überwachung und Kontrolle von Lärm. So können unter anderem je nach Positionierung der Lärmampel Lärmquellen und Lärmpunkte in einem Raum identifiziert werden. Im Gegensatz zu vergleichbaren Lärmampeln ermöglicht das Gerät eine Übertragung und Sicherung aller Messwerte per WLan auf einem Server.
Im Pflegepraxiszentrum Freiburg wird aktuell das Projekt „Stille Intensivstation“ vorbereitet, welches sich mit dem Lärmmanagement auf Intensivstationen und der damit verbundenen Lärmbelastung für Intensivpatient*innen und Mitarbeiter*innen beschäftigen wird. Die Intervention beinhaltet den Einsatz von Soundear 3 auf mehreren Intensivstationen des Universitätsklinikums Freiburg. Im Fokus stehen die Implementierung eines Lärmmanagements, eine Lärmminimierung und eine Sensibilisierung der Mitarbeiter*innen auf der Intensivstation.